Grundlagen nachhaltiger Beschaffung

Grundlagen nachhaltiger Beschaffung

Ein wichtiger Teilbereich des Nachhaltigkeitsmanagements ist die „nachhaltige Beschaffung“. Denn das günstigste Angebot ist meist nicht das Wirtschaftlichste, Umweltfreundlichste oder sozial Gerechteste. Grund dafür sind die ökologischen Folgekosten von Produkten und Dienstleistungen. Um für eine „nachhaltige Beschaffung“ zu sorgen, müssen deshalb alle sozialen, ökologischen und ökonomischen Auswirkungen eines Produktes oder einer Dienstleistung betrachtet und ausgewertet werden. Beschafft wird am Schluss nur die Option, die in allen Bereichen am besten abschneidet.

Wir stellen hier Berichte vor, die sich unter grundsätzlichen Fragestellungen mit dem Thema "nachhaltige Beschaffung"  auseinandersetzen.

Videobeiträge zum Thema nachhaltige Beschaffung

UBA-Erklärfilm: Umweltfreundliche öffentliche Beschaffung

Was sind die Vorteile einer umweltfreundlichen Beschaffung und wie kann diese in der Praxis umgesetzt werden? Der neue Erklärfilm des UBA geht auf diese Fragen ein.

Dimensionen nachhaltiger Wirtschaftlichkeit - Lebenszykluskosten

Beim Nachhaltigen Bauen geht es vereinfacht darum, Gebäude so zu errichten, umzubauen und zu betreiben, dass sie wirtschaftlich, ökologisch, gesellschaftlich und städtebaulich gleichermaßen zukunftsfähig sind. Aber wonach richtet man sich bei der Analyse?

Nachhaltigkeits-Navigator-Handwerk
Mit dem kostenlosen Online-Tool "Nachhaltigkeits-Navigator Handwerk" können Handwerker einen Nachhaltigkeitsbericht erstellen und damit bei Kunden, Banken, Azubis und Geschäftspartnern punkten.

Measuring Sustainability in Government Purchasing

Panel members:

  • Chair: Désirée Klingler, PhD Candidate in Law at the University of St. Gallen
  • Steve Schooner, Professor of Public Procurement Law at George Washington University
  • Roberto Caranta, Professor of Administrative Law at the University of Turin
  • Marc Steiner, Judge at the Swiss Federal Administrative Court